Ein wichtiger Bochumer Baustein zur „Nachwuchskräftesicherung in der Pflege“ ist die Etablierung von care4future®-Netzwerken. Ziel ist es, jungen Menschen einen praxisorientierten Einblick in verschiedene pflegerischen Berufe zu ermöglichen. 

Am Dienstag, 3. Mai, fand die Auftaktveranstaltung zur Gründung der vier Netzwerke und die Unterzeichnung der Kooperationsverträge durch die Netzwerkpartner an der Hochschule für Gesundheit statt. Zugegen waren außerdem Sozialdezernentin Britta Anger, Helmut Breitkopf (Bezirksbürgermeister des Bezirks Süd), Marc Gräf (Bezirksbürgermeister des Bezirks Südwest), Prof. Dr. André Posenau (Hochschule für Gesundheit Bochum) sowie Vertreter der contec Gmbh, die die Netzwerke initiieren und begleiten.  

 

„Die Gründung der Netzwerke ist ein wichtiger Schritt, um auch junge Menschen für die Pflegeausbildung zu begeistern, damit die Alten- und Krankenpflege in Bochum auch in Zukunft gewährleistet werden kann“, betonte Sozialdezernentin Britta Anger. „Wir müssen gute Arbeitsbedingungen schaffen und den Pflegeberuf insgesamt attraktiver machen, um dem Fachkräftemangel in diesem wichtigen Berufsfeld entgegenwirken zu können.“  

Die care4future®-Netzwerke bieten neben Info-Veranstaltungen u.a. an der EKS auch die Möglichkeit, in Bochumer Pflegeschulen und der Hochschule für Gesundheit sowie Krankenhäusern, Altenheimen und bei Pflegediensten theoretische und praktische Unterrichtseinheiten zu absolvieren. Ansprechpartnerin der EKS ist Heike Müller-Schäfer. 

Ludger Jonischeit 

 

 

Zusätzliche Informationen