Kalt- hart und ungemütlich, das sind die Adjektive, mit denen die 8/1 die Sitzgelegenheiten für die Schülerinnen und Schüler beschreibt.


Die Erich Kästner Schule ist eine neue und moderne Schule. Die Klassenräume sind hell und technisch gut ausgestattet. Eine Sache fehlt den Schülerinnen und Schülern jedoch: ausreichend bequeme Sitzmöglichkeiten für die Pausen.

Seit Februar 2015  nimmt die Erich Kästner-Schule Flüchtlingskinder auf.

Die Kinder erhalten zunächst intensiven Deutschunterricht bis zu drei Stunden täglich. Darüber hinaus werden sie einzeln in Klassen integriert, so dass sie schnell Anschluss an ihre Mitschüler gewinnen und dadurch noch schneller deutsch lernen. Außerdem kümmern sich Patenschüler um die neuen Mitschüler, so dass Orientierungsprobleme in der neuen Umgebung einfach gelöst werden können.

Bei einem ersten Elternnachmittag konnten die Eltern dieser neuen Schüler_innen die Schule und die neuen Lehrer_innen ihrer Kinder kennenlernen und so Vertrauen gewinnen, dass sie gut aufgehoben sind.

Flüchtlinge sind in der Regel mittellos. Unabhängig von den zahlreichen ehren- amtlichen Unterstützern im außerschulischen Bereich, die Familien mit dem Nötigsten versorgen,  bitten wir um Spenden für den schulischen Bedarf. Geldspenden mit dem Stichwort „Flüchtlingskinder“ nimmt der Verein der Freunde der Erich Kästner-Schule gern entgegen.
        
Spendenkonto: DE11 4305 0001 0033 3006 74

Die Schulkonferenz der EKS hat am 25.6.2014 beschlossen, zum kommenden Schuljahr auf ein 65-Minuten-Raster umzustellen.

Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Hier gibt es Informationen für Praktikantinnen und Praktikanten

Ansprechpartner für Pratikantinnen und Praktikanten für Studierende in der Ausbildung zum Lehramt ist Herr Truhlar (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und von Seiten der Schulleitung Frau Fliesen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Sie finden die Schulleitung direkt nach dem Haupteingang auf der linken Seite. Dort ist auch das Sekreteriat.

Die Module wurden mit der Umstellung auf das 65-Minuten-Modell abgeschafft.

Stattdessen gibt es nun AGen.

Informatik wird an der EKS seit der Umstellung auf 65 Minuten-Stunden nur noch in der Sekundarstufe II unterrichtet. Allerdings fließen Inhalte des Faches, gerade im Notebookzweig, natürlich in den "normalen" Fachunterricht ein.

Sekundarstufe II

In der Sekundarstufe II ist Informatik ein reguläres Fach, das bei entsprechendem Interesse einer ausreichenden Anzahl Schüler auch im Abitur gewählt werden kann. Und seit 2016 gibt es auch wieder Abiturienten in diesem Fach!

In der Oberstufe wird als zentraler Punkt Wert auf die Programmierung gelegt. Diese findet an der EKS in Java statt. Als Programmierumgebung wird die freie Software Eclipse eingesetzt.

Weiterhin verfügt die Informatik - auch aufgrund der Lehrpläne des Landes NRW - über einen umfangreichen Theorieteil. Hier werden die Grundlagen zu verschiedenen Maschinenmodellen und der Zusammenhang zu formalen Sprachen erläutert.

Ebenfalls behandelt werden im weiteren Verlauf die Kryptographie und relationale Datenbanken.

Entscheidung für Informatik in der Sekundarstufe II?

Der Anspruch der Informatik in der Sekundarstufe II ist - das soll nicht verholen werden - nicht niedrig. Voraussetzungen für ein erfolgreiches Weiterkommen in Informatik ist in der Regel ein ordentliches Abstraktionsvermögen sowie der Wille, aber auch der Spaß am Selbstentdecken von Zusammenhängen.

Die Informatik hat sich ursprünglich als Anwendungswissenschaft der Mathematik entwickelt, und auch wenn sie mittlerweile ein Eigenleben führt, so ist der Zusammenhang zur Mathematik doch vielfach unübersehbar.  Insbesondere für die ersten "Gehversuche" in der Programmierung werden häufig mathematische Fragestellungen verwendet.

Wer bei diesem Gedanken denkt ,,Igitt! Mathe! Ich will aber am Rechner spielen..." - dem sei gesagt, dass Informatik keine gute Wahl ist. 

Wer gerne aber selbst Probleme löst, über Aufgabenstellungen nachdenkt und einen Computer als ein wertvolles Hilfsmittel zu begreifen bereit ist, der ist sicher richtig.  Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Informatikunterricht ist auch, dass man bereit ist, sich Fragestellungen des täglichen Lebens mit dem Computer zu stellen, und zwar, indem man sie selbst mit eigenen Anwendungen löst.

Software

Hier findet sich Software, die im Unterricht benutzt wird und frei verfügbar ist.

Kontakt

Fachgruppensprecher Informatik ist derzeit Frank Röhr

Unterkategorien

Die Buchverwaltung organisiert die Schulbuchausgabe und kümmert sich auch um die Rücknahme dieser.

Derzeit sind Frau Griesdorn und Herr Krahl für die Buchverwaltung zuständig.

Zusätzliche Informationen