Auch an der EKS beschäftigt man sich mit Charlie Hebdo, wie der WAZ-Artikel vom 15.1. beweist.

Zusätzliche Informationen