Zusätzliche Förderung an der EKS findet statt in AGen und Vertiefungskursen.

Ferner gibt es noch eine gesonderte Sprachförderung im Bereich der Jahrgangsstufen 5-7.

An der EKS wird das Fach Gesellschaftslehre (GL) fächerintegriert unterrichtet. Hierbei leisten die Fächer Erdkunde, Geschichte und Politik einen gemeinsamen Beitrag zur Entwicklung von Kompetenzen, die ein Verständnis von gesellschaftlichen Strukturen und Prozessen ermöglichen. Eine Mitwirkung an gesellschaftlichen Prozessen wird ermöglicht.

Gesellschaftliche Prozesse sind nur tiefgreifend zu erfassen, indem individuelle, gesellschaftliche, zeit – und raumbezogene Voraussetzungen, Bedingungen und Auswirkungen sinnvoll aufeinander bezogen werden.

Trotzdem bringen die drei Fächer dieses Lernbereichs ihre jeweils eigenständige Perspektive ein und vermitteln den Schülern eine gesellschaftswissenschaftliche Kompetenz.

In dieser fächerübergreifenden Betrachtung werden die gleichen verbindlichen Kompetenzen vermittelt, und zwar die gesamte Schullaufbahn kontinuierlich dreistündig, wie es  analog in den einzelnen Fachcurricula eingefordert wird.

Zum Erreichen der im Kernlehrplan eingeforderten und festgeschriebenen Kompetenzen (Sachkompetenz, Urteilskompetenz, Methodenkompetenz und Handlungskompetenz) werden die folgenden 10 Inhaltsfelder verbindlich festgesetzt:

  1. Herrschaft, Partizipation und Demokratie
  2. Wirtschaft und Arbeit
  3. Internationalisierung und Globalisierung
  4. Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft
  5. Innovationen , neue Technologien und Medien
  6. Identität, Lebensgestaltung und Lebenswirklichkeit
  7. Disparitäten
  8. Konflikt und Frieden
  9. Menschenbild und Weltauffassung
  10. Nationalismus und Zweiter Weltkrieg

Diese Inhaltsfelder kennzeichnen die wesentlichen Inhalte des Faches GL. Sie sind von der Schule in schulinternen Lehrplänen weiter konkretisiert und festgeschrieben worden, so dass ein einheitlicher und vergleichbarer Lehrplan auch bezogen auf Lernleistungsüberprüfungen festgesetzt wurde.

 

Allgemeine Informationen:

Das Fach Geschichte wird an der EKS nur in der Sekundarstufe II unterrichtet. In der Sekundarstufe I gehen die Inhalte des Fachs im Fach Gesellschaftslehre auf.
Das Fach Geschichte wird in der Einführungsphase mit 3 Wochenstunden unterrichtet. Es wird eine Klausur pro Halbjahr geschrieben.
Das Fach Geschichte wird in der Qualifikationsphase als Grundkurs (3 Wochenstunden), als Leistungskurs (5 Wochenstunden), als Zusatzkurs (3 Wochenstunden) und als Projektkurs  (2 Wochenstunden) mit dem  Thema „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ unterrichtet.


Warum Geschichte?
Aus verschiedenen Perspektiven wenden wir uns Fragestellungen und Problemen zu, mit denen wir selber in unserem Alltag konfrontiert werden: Macht, Herrschaft, Politik, die Rolle des Individuums in der Gesellschaft, Wirtschaft.

Wir suchen Antworten für unser Handeln in der Gegenwart durch Fragen an die Vergangenheit

Wir erforschen und denken darüber nach, warum es in der Vergangenheit zu Veränderungen gekommen ist, was Gründe und Ursachen für Revolutionen sind, wie Menschen gelebt und gehandelt haben.

 

 

Türkisch wird an der EKS für Schülerinnen und Schüler angeboten, die von zuhause her Türkisch als Muttersprache haben.

Man kann in Klasse 8 mit Türkisch als Modul beginnen. Wie auch Latein wird Türkisch zweistündig in den Klasse 8 bis 10 unterrichtet. Analog zu den modernen Fremdsprachen (wie Englisch, Französisch) wird mit dem Lehrwerk „Türkçe Anadil Dersleri“ entsprechendem Arbeitsbuch gearbeitet. In bestimmten Unterrichtsreihen kann sich zudem das Lesen einer Lektüre als geeignet erweisen. Wie in jedem Sprachunterricht steht auch im Türkischunterricht die Sprachvermittlung (Wortschatz, Grammatik, Orthographie) sowie die Vermittlung von wichtigen Inhalten aus den Bereichen: Landeskunde, Geschichte, Literatur etc. im Vordergrund. Die Kompetenzbereiche Hörverstehen, Leseverstehen sowie Schreiben und Sprechen sollen möglichst gleichermaßen geschult werden.

* Beispiele für inhaltliche Themen:

* Traditionen des mündlichen Erzählens in der Türkei (Gestaltungsmittel der türkischen Märchen)

* Herkunftsorte unserer Eltern

* Leben und Wirken Atatürks

* Teekultur als Kommunikationskultur

* Multilinguale Schüler in der multikulturellen Schule – Sprache – Sprachalltag – Sprachfehler

* Umweltbewusstsein in der Türkei

* Anatolien als Wiege alter Kulturen

Gesamtschule heißt, dass Kinder aller Begabungen gemeinsam in einer Klasse lernen. Wir setzen darauf, dass durch geschickte Unterrichtsarrangements schwächere von den stärkeren Schülern lernen und stärkere hierdurch ihre Kenntnisse festigen. Gemeinsam lernen heißt soziales Verhalten einüben und Verantwortung füreinander übernehmen.
Gesamtschulen kennen bis zum Ende der 9. Klasse kein Sitzenbleiben. Kein Kind hat nur Schwächen, jedes besitzt seine eigenen Stärken. Diese Stärken unterstützen und fördern wir. Zum Ausgleich von Schwächen bieten wir den Schülerinnen und Schülern Förderunterricht während des Unterrichtstages und zusätzliche Hilfen nach Unterrichtsschluss. Alle Laufbahnen bleiben offen, so dass Spätentwickler ihre Chance ebenso haben wie Frühstarter.

EKAESTgesBO22 med
Der binnendifferenzierte Unterricht wird in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ab der 8. bzw. 9. Klasse abgelöst von Kursen auf zwei unterschiedlichen Niveaus, den sogenannten E- und G-Kursen.
Gesamtschulen sind Ganztagsschulen. Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Speisenangebot in der Mensa, eine garantierte Mittagspause (auch der Oberstufe!) und ein Ganztagsangebot, das Aufgabenbetreuung durch Lehrkräfte (oft die Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer), Spiele und kreative Angebote enthält.
An einer Gesamtschule können Schülerinnen und Schüler bei entsprechender Begabung alle Abschlüsse, bis hin zum Abitur, erlangen. Und das nach 13 Schuljahren.
Gesamtschulen integrieren Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen in ihr Kollegium, so dass Kinder Ansprechpartner in sozialen Problemlagen haben und Experten bei Verhaltensproblemen helfen können. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sind auch in der Freizeit und im AG-Bereich des Ganztags eine wichtige Ergänzung des Angebots der Schule.
Mehr über die Schulform Gesamtschule erfahren Sie hier bei der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule GGG und dem Landeselternrat Gesamtschule LER.

EKAESTgesBO49 smallPausen sind wichtige Elemente im Schulalltag. Neben der Erholung sind Bewegung und Nahrungsaufnahme (besonders das Trinken) sehr bedeutsam. Das (richtige) Pausenverhalten wird im Klassenrat thematisiert. Im Vormittagsbereich gibt es Pausen nach der 2. und 4. Stunde. Die einstündige Mittagspause liegt im Anschluss an die 5. Stunde. Zwischen den übrigen Unterrichtsstunden liegen 5-minütige Pausen.

Während der Mittagspause werden i.d.R. Spiele, Bälle, Sportspiele,… ausgegeben (Spielausleihe Haus F, Raum A005). Siehe auch „Ganztag in der EKS“.