Einige Merkmale:

  • Unterricht in heterogenen Lerngruppen finden wir gut und richtig.

  • Bezogen auf unsere Kinder pflegen wir eine „Kultur des Behaltens“. Verzicht auf „Aussortieren“: Es gibt keine Erprobungsstufe!

  • Verzicht auf alle Formen von Demütigung der Schüler. Auch auf Sitzenbleiben. (Das halten wir durch bis Klasse 9)

  • Praktisches Lernen. Immer, wenn es möglich ist.

  • Projektlernen. So oft es geht. Im Fachunterricht oder Fächer übergreifend.

  • Positive Fehlerkultur: Unsere Schüler dürfen (sollen) Fehler in den Lernprozessen machen – ohne Nachteile fürchten zu müssen.

  • Es gibt immer und schnell erreichbar Ansprechpartner für Schüler mit Fragen oder Problemen: Zwei Klassenleiter, drei Sozialpädagoginnen, zwei Patenschüler (in Klasse 5), Beratungslehrer, SV-Lehrer, Abteilungsleiter, Schulleiter, Verwaltungsmitarbeiterinnen, Hausmeister…

  • Differenzierter Unterricht. Anders geht Gesamtschule nicht.

  • Kooperatives Lernen. Lernstarker Unterricht.

  • Förderkonzepte im Regelunterricht. Förderkurse. Fachleistungsdifferenzierung. Neigungsdifferenzierung.

  • Verantwortung für eigenes Lernen und Verantwortung für das Lernen der Mitschüler.

  • Erziehung zu sozialer Verantwortung.

  • Wir sind Ganztagsschule. Auch darum wollen und müssen wir uns immer (und immer wieder) bemühen,gesunde Schule zu sein.

Zusätzliche Informationen