m Mittwoch den 8.5.2019 hat die Erasmus+AG an der Eröffnung des dreitägigen EuropaFestivals in Bochum mitgewirkt. Den Beitrag des WDR kann man sich unter diesem Link (3:00 – 6:15) anschauen.

Informativ, kreativ, politisch und regional – Das sind die Schlagworte, mit denen sich das deutsch-polnisch-spanische Abschlusstreffen an der IES Barañain beschreiben lässt. Acht engagierte Schülerinnen und Schüler haben sich mit ihren internationalen Partnern in der Nachbarstadt Pamplonas getroffen um eine Woche intensiv und gemeinsam an dem Projektthema „Young Europeans Practise Democracy“ zu arbeiten. Die Bildstrecke gibt einen kleinen Eindruck dieser spannenden Woche wieder.

Lehrertreffen

Lehrertreffen

Natürlich hat sich die EKS am European Balcony Projekt beteiligt - auch im Rahmen des Erasmus+-Programms! Mehr dazu finden Sie hier.

Letzten Freitag fand die Abschlussveranstaltung der Projektwoche im Rahmen des Erasmus+-Projektes „Junge Europäer leben Demokratie“ an der EKS als koordinierender Schule statt.

Die beiden Projekt-Koordinatorinnen Bettina Wülfing und Sina Schönhals hatten für das einwöchige Erasmus+-Camp ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

0080 ERASMUS EKS 2018 med

Wir können weitermachen!

Das neue Comenius-Projekt "Schools for Human Rights - Schools with Courage" ist gerade genehmigt worden. Auch unsere Partnerschulen in den anderen europäischen Ländern haben ihre Bewilligungen erhalten. Nur unsere Freunde in Adana (Türkei) können leider nicht mehr mitmachen. Sie müssen zwei Jahre aussetzen, bis sie wieder mitmachen können. Alle Informationen über das neue Comenius-Projekt finden Sie auf der speziellen Comenius-Homepage.

Seit September 2017 ist die EKS wieder koordinierende Schule eines europäischen Projektes.
Das Erasmus+-Projekt läuft über zwei Jahre und trägt den Titel: „Junge Europäer leben Demokratie“.

Das Gesamt-Budget liegt bei 70 000€. Dieses Geld wird verwendet, um mit zwei Schulen aus Polen (unserer langjährigen Partnerschule ZSU in Rybnik) und Spanien (einer neuen Schule aus dem Navarragebiet – IES Baranain) an dem Projektthema zu arbeiten.

Letzte Woche fand an der EKS das erste vorbereitende Lehrertreffen statt.

Im Laufe der beiden Projektjahre wird es drei Schülertreffen geben – eines in jedem Land.
Seit Schuljahresbeginn existiert an der EKS eine Erasmus+-AG, die von Frau S. Schmidt, der anderen Erasmus+-Koordinatorin, geleitet wird. Acht der Schülerinnen und Schüler, die an dieser AG teilnehmen, werden mit drei Lehrerinnen nach den Osterferien nach Polen fahren, um dort internationale Workshops zu besuchen. Zum Beispiel wird ein Tanz-Workshop angeboten , der von allen drei Schulen gemeinsam geplant und durchgeführt wird.
Viele Kolleginnen und Kollegen der EKS haben sich bereit erklärt, an dem Projekt mitzuarbeiten und haben zum Teil schon Material entwickelt. Ziel ist es, die diversen Aktivitäten zum Thema „Demokratie“, die bereits an der EKS existieren, miteinander zu verknüpfen. Das passt in diesem Jahr besonders gut, da wir ja den Abraham-Pokal erhalten haben, über den an anderer Stelle berichtet wurde.

Wir werden hier und im Kästnerforum regelmäßig über unsere Aktivitäten informieren und Links zu erarbeiteten Produkten einstellen.

Bettina Wülfing (Erasmus+-Koordinatorin)Seit September 2017 ist die EKS wieder koordinierende Schule eines europäischen Projektes. 

Das Erasmus+-Projekt läuft über zwei Jahre und trägt den Titel: „Junge Europäer leben Demokratie“. 

Das Gesamt-Budget liegt bei 70 000€. Dieses Geld wird verwendet, um mit zwei Schulen aus Polen (unserer langjährigen Partnerschule ZSU in Rybnik) und Spanien (einer neuen Schule aus dem Navarragebiet – IES Baranain) an dem Projektthema zu arbeiten.

Letzte Woche fand an der EKS das erste vorbereitende Lehrertreffen statt.

Im Laufe der beiden Projektjahre wird es drei Schülertreffen geben – eines in jedem Land. 

Seit Schuljahresbeginn existiert an der EKS eine Erasmus+-AG, die von Frau S. Schmidt, der anderen Erasmus+-Koordinatorin, geleitet wird. Acht der Schülerinnen und Schüler, die an dieser AG teilnehmen, werden mit drei Lehrerinnen nach den Osterferien nach Polen fahren, um dort internationale Workshops zu besuchen. Zum Beispiel wird ein Tanz-Workshop angeboten , der von allen drei Schulen gemeinsam geplant und durchgeführt wird. 

Viele Kolleginnen und Kollegen der EKS haben sich bereit erklärt, an dem Projekt mitzuarbeiten und haben zum Teil schon Material entwickelt.  Ziel ist es, die diversen Aktivitäten zum Thema „Demokratie“, die bereits an der EKS existieren, miteinander zu verknüpfen. Das passt in diesem Jahr besonders gut, da wir ja den Abraham-Pokal erhalten haben, über den an anderer Stelle berichtet wurde.

Wir werden hier und im Kästnerforum regelmäßig über unsere Aktivitäten informieren und Links zu erarbeiteten Produkten einstellen.

Bettina Wülfing (Erasmus+-Koordinatorin)

Unterkategorien

Reiseberichte vonTeilnehmern am Comenius-Austauschprogrammen

Zusätzliche Informationen