SV

Die Schülervertretung ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit an der EKS - ohne Schülerinnen und Schüler bräuchte man ja keine Schule.

DSC07022

 

Die Schülervertreter/innen und die Vertrauenslehrer/innen

DSC07023

Von links nach rechts:

Thies Bubar (2. stellvertretender Schülersprecher), Johannes Wellmann, Emilia Kerger (1. stellvertretende Schülersprecherin), Elisabeth Danou-Fuchs, Julia Nuhn (Schülersprecherin), Diana Gerdes, Katharina Gröninger (2. stellvertretende Schülersprecherin) 

 

Die SV der EKS

Am Anfang des Schuljahres 2017/18 wurden am 12.09.2017 die neue Schülersprecherin Julia Nuhn (11/2) und ihre Vertretung Emila Kerger (11/4) gewählt. Die Position der zweiten Vertretung übernehmen in diesem Schuljahr Thies Bubar (Jg 12) und  Katharina Gröninger (11/2).

Was ist die SV?

Die SV ist die Schülervertretung, in der Schülerinnen und Schüler ihre Veränderungsvorschläge zur Verbesserung der Schule äußern können, um diese so weit wie möglich umzusetzen.

Wer ist in der SV?

An der SV nehmen alle interessierten SchülerInnen sowie die SV- Lehrerinnen Frau Gerdes, Frau Danou-Fuchs und Herr Wellmann teil.

Jeden Donnerstag treffen wir uns im C-Gebäude neben der Bibliothek und unterhalten uns über alles, was gerade in der Schule los ist und vertreten die Meinung der SchülerInnen auf der Schulkonferenz. Das heißt, dass eure Anliegen uns sehr wichtig sind und wir eure Vorschläge zu Veränderungen weiterleiten, um diese, wenn möglich, umzusetzen. In unseren SV-Sitzungen diskutieren wir nicht nur, sondern planen verschiedene Projekte und Fahrten und beteiligen uns auch außerhalb der SV-Sitzung an der örtlichen Demokratie in Form von Demonstrationen und Netzwerktreffen (Schule ohne Rassismus oder Schule der Vielfalt). Wie jedes Jahr findet die Planung der Fahrten zu den Konzentrationslagern (Auschwitz und Buchenwald abwechselnd) statt, in denen interessierte SchülerInnen aus dem 10. und 11. Jahrgang vorort die Gedenkstätten besichtigen und spannende, interessante und zum Teil schockierende Informationen über die NS-Zeit erhalten und intensive Erfahrungen machen.

Die SV steht für jede Schülerin und jeden Schüler (Jahrgang 5 – 13) der EKS immer mittwochs in der 5.Stunde offen.

Ihr seid herzlich willkommen!

Eure SV

           

Als erste Schule in Bochum hat sich die EKS dem Netzwerk „Schule ohne Homophobie – Schule der Vielfalt“ angeschlossen.
Im Rahmen eines Projekttags, der unter der übergreifenden Thematik „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ stattfand, wurde der EKS in einem kleinen Festakt das Schild des Netzwerks überreicht. Die Hauptrede hielt die Bürgermeisterin, Frau Platzmann-Scholten, die darauf hinwies, dass „lesbisch“ und „schwul“ in vielen Schulen noch als Schimpfworte benutzt werden, die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum aber bereits seit längerem das Projekt „Schule der Vielfalt“ unterstützt.

Zusätzliche Informationen