An der EKS wird das Fach Gesellschaftslehre (GL) fächerintegriert unterrichtet. Hierbei leisten die Fächer Erdkunde, Geschichte und Politik einen gemeinsamen Beitrag zur Entwicklung von Kompetenzen, die ein Verständnis von gesellschaftlichen Strukturen und Prozessen ermöglichen. Eine Mitwirkung an gesellschaftlichen Prozessen wird ermöglicht.

Gesellschaftliche Prozesse sind nur tiefgreifend zu erfassen, indem individuelle, gesellschaftliche, zeit – und raumbezogene Voraussetzungen, Bedingungen und Auswirkungen sinnvoll aufeinander bezogen werden.

Trotzdem bringen die drei Fächer dieses Lernbereichs ihre jeweils eigenständige Perspektive ein und vermitteln den Schülern eine gesellschaftswissenschaftliche Kompetenz.

In dieser fächerübergreifenden Betrachtung werden die gleichen verbindlichen Kompetenzen vermittelt, und zwar die gesamte Schullaufbahn kontinuierlich dreistündig, wie es  analog in den einzelnen Fachcurricula eingefordert wird.

Zum Erreichen der im Kernlehrplan eingeforderten und festgeschriebenen Kompetenzen (Sachkompetenz, Urteilskompetenz, Methodenkompetenz und Handlungskompetenz) werden die folgenden 10 Inhaltsfelder verbindlich festgesetzt:

  1. Herrschaft, Partizipation und Demokratie
  2. Wirtschaft und Arbeit
  3. Internationalisierung und Globalisierung
  4. Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft
  5. Innovationen , neue Technologien und Medien
  6. Identität, Lebensgestaltung und Lebenswirklichkeit
  7. Disparitäten
  8. Konflikt und Frieden
  9. Menschenbild und Weltauffassung
  10. Nationalismus und Zweiter Weltkrieg

Diese Inhaltsfelder kennzeichnen die wesentlichen Inhalte des Faches GL. Sie sind von der Schule in schulinternen Lehrplänen weiter konkretisiert und festgeschrieben worden, so dass ein einheitlicher und vergleichbarer Lehrplan auch bezogen auf Lernleistungsüberprüfungen festgesetzt wurde.

 

Zusätzliche Informationen