DELF an der EKS

DELF ist die Abkürzung für "Diplome d'études en langue francaise" und bedeutet:

"Zertifikat für erworbene Sprachkenntnisse in Französisch".

Mit diesem Zertifikat in der Hand habt ihr eine zusätzliche Qualifikation und somit einen Wettbewerbsvorteil bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz und auch eine Zusatzqualifikation für die Oberstufe und ein Studium. 26000 Schülerinnen und Schüler in NRW haben im letzten Schuljahr eine DELF-Prüfung abgelegt. Ihr könnt davon ausgehen, dass an vielen Arbeitsplätzen danach gefragt wird.

Das Sprachdiplom DELF wird weltweit anerkannt, weil die Prüfungsaufgaben zentral vom französischen Erziehungsministerium gestellt und in allen 100 beteiligten Ländern zur selben Zeit durchgeführt werden.

Warum sind gerade heute Französisch-Kenntnisse so wichtig?

Innerhalb der Europäischen Gemeinschaft gibt es enge Handelsbeziehungen zwischen Frankreich und Deutschland. Viele Firmen, Hotels, Banken suchen deshalb Mitarbeiter, die über französische Sprachkenntnisse verfügen. DELF bedeutet also auch: "Damit Europa leichter fällt"!

Zusätzlich erbrachte, freiwillige Leistungen zeigen aber auch Fleiß und Engagement: DELF heißt also auch: " Denken, Engagement, Leistung und Fleiß" - sehr begehrte Eigenschaften bei zukünftigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen".

Zusätzliches Lernen in der AG wird auch deinen Erfolg im Französisch-Unterricht verbessern.

DELF wäre dann die Abkürzung für "Dein Erfolg beim Lernen in Französisch"!

Außerdem soll die AG auch Spaß machen. Wir üben Alltagssituationen in kleinen Rollenspielen. DELF bedeutet dann: "Das macht echt Laune auf Französisch"!

Eine Teilnahme an der AG wird selbstverständlich als zusätzliche Leistung auf dem Zeugnis vermerkt und für die erfolgreich bestandene Prüfung erhaltet ihr eine Urkunde des französischen Erziehungsministeriums, ein Diplom, das sich sehen lassen kann!

Lerninhalte und Ablauf der Prüfungen: Für das leichteste Prüfungsniveau (A1) trainiert ihr, gehörte und gelesene Informationen, die euren Alltag betreffen, zu verstehen, über Alltagssituationen zu sprechen, Fragen zu stellen und zu beantworten. Der erste Prüfungsteil wird in der Schule, ähnlich wie die zentralen Prüfungen in Mathe, E. und D., durchgeführt. Ihr hört oder lest Texte, seht Bilder, füllt Fragebögen aus und schreibt kleine Texte. Der 2. Teil ist eine mündliche Prüfung: wir fahren gemeinsam zu einem Prüfungszentrum in Bochum, wo ihr euch mit einem Franzosen oder einer Französin ebenfalls über ein Thema, das euch betrifft, in einfacher und langsam gesprochener Sprache unterhaltet. Keine Sorge: Fehler sind erlaubt. Hauptsache, ihr könnt euch verständigen.

Annemarie Stein

für die Fachgruppe Französisch

Zusätzliche Informationen