Die EKS beteiligt sich am Girls Day/Boys Day. Diese Links führen zu externen Seiten.

Einer besonderen integrativen Aufgabe stellt sich die EKS mit der BUS-Klasse. Hier können Schülerinnen und Schüler, die im traditionellen Unterricht nicht gefördert werden können, beschult und gleichzeitig für den Beruf "fit gemacht" werden.

Oftmals ist es nicht unbedingt Unvermögen oder fehlende Leistungsfähgkeit, die zu "Schulversagen" führt. Es sind oft viele Faktoren, die zusammen oft zu einem unweigerlichen Schulbesuch "ohne Abschluß" führen.

Die BUS-Klasse ermöglicht

  • bei erfolgreicher Teilnahme den Hauptschulabschluß nach Klasse 9
  • gleichzeitig ein Praktikum in einem Betrieb, das oftmals in einem Ausbildungsverhältnis endet

Viele Schülerinnen und Schüler der EKS haben auf diese Weise eine Ausbildungsstelle bekommen. Der Besuch der BUS-Klasse stellt sowohl LehrerInnen wie auch SchülerInnen vor besondere Anforderungen, ist im Erfolgsfall aber sehr lohnend.

Zusätzliche Förderung an der EKS findet statt in AGen und Vertiefungskursen.

Ferner gibt es noch eine gesonderte Sprachförderung im Bereich der Jahrgangsstufen 5-7.

An der EKS wird das Fach Gesellschaftslehre (GL) fächerintegriert unterrichtet. Hierbei leisten die Fächer Erdkunde, Geschichte und Politik einen gemeinsamen Beitrag zur Entwicklung von Kompetenzen, die ein Verständnis von gesellschaftlichen Strukturen und Prozessen ermöglichen. Eine Mitwirkung an gesellschaftlichen Prozessen wird ermöglicht.

Gesellschaftliche Prozesse sind nur tiefgreifend zu erfassen, indem individuelle, gesellschaftliche, zeit – und raumbezogene Voraussetzungen, Bedingungen und Auswirkungen sinnvoll aufeinander bezogen werden.

Trotzdem bringen die drei Fächer dieses Lernbereichs ihre jeweils eigenständige Perspektive ein und vermitteln den Schülern eine gesellschaftswissenschaftliche Kompetenz.

In dieser fächerübergreifenden Betrachtung werden die gleichen verbindlichen Kompetenzen vermittelt, und zwar die gesamte Schullaufbahn kontinuierlich dreistündig, wie es  analog in den einzelnen Fachcurricula eingefordert wird.

Zum Erreichen der im Kernlehrplan eingeforderten und festgeschriebenen Kompetenzen (Sachkompetenz, Urteilskompetenz, Methodenkompetenz und Handlungskompetenz) werden die folgenden 10 Inhaltsfelder verbindlich festgesetzt:

  1. Herrschaft, Partizipation und Demokratie
  2. Wirtschaft und Arbeit
  3. Internationalisierung und Globalisierung
  4. Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft
  5. Innovationen , neue Technologien und Medien
  6. Identität, Lebensgestaltung und Lebenswirklichkeit
  7. Disparitäten
  8. Konflikt und Frieden
  9. Menschenbild und Weltauffassung
  10. Nationalismus und Zweiter Weltkrieg

Diese Inhaltsfelder kennzeichnen die wesentlichen Inhalte des Faches GL. Sie sind von der Schule in schulinternen Lehrplänen weiter konkretisiert und festgeschrieben worden, so dass ein einheitlicher und vergleichbarer Lehrplan auch bezogen auf Lernleistungsüberprüfungen festgesetzt wurde.

 

Allgemeine Informationen:

Das Fach Geschichte wird an der EKS nur in der Sekundarstufe II unterrichtet. In der Sekundarstufe I gehen die Inhalte des Fachs im Fach Gesellschaftslehre auf.
Das Fach Geschichte wird in der Einführungsphase mit 3 Wochenstunden unterrichtet. Es wird eine Klausur pro Halbjahr geschrieben.
Das Fach Geschichte wird in der Qualifikationsphase als Grundkurs (3 Wochenstunden), als Leistungskurs (5 Wochenstunden), als Zusatzkurs (3 Wochenstunden) und als Projektkurs  (2 Wochenstunden) mit dem  Thema „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ unterrichtet.


Warum Geschichte?
Aus verschiedenen Perspektiven wenden wir uns Fragestellungen und Problemen zu, mit denen wir selber in unserem Alltag konfrontiert werden: Macht, Herrschaft, Politik, die Rolle des Individuums in der Gesellschaft, Wirtschaft.

Wir suchen Antworten für unser Handeln in der Gegenwart durch Fragen an die Vergangenheit

Wir erforschen und denken darüber nach, warum es in der Vergangenheit zu Veränderungen gekommen ist, was Gründe und Ursachen für Revolutionen sind, wie Menschen gelebt und gehandelt haben.

 

 

Türkisch wird an der EKS für Schülerinnen und Schüler angeboten, die von zuhause her Türkisch als Muttersprache haben.

Man kann in Klasse 8 mit Türkisch als Modul beginnen. Wie auch Latein wird Türkisch zweistündig in den Klasse 8 bis 10 unterrichtet. Analog zu den modernen Fremdsprachen (wie Englisch, Französisch) wird mit dem Lehrwerk „Türkçe Anadil Dersleri“ entsprechendem Arbeitsbuch gearbeitet. In bestimmten Unterrichtsreihen kann sich zudem das Lesen einer Lektüre als geeignet erweisen. Wie in jedem Sprachunterricht steht auch im Türkischunterricht die Sprachvermittlung (Wortschatz, Grammatik, Orthographie) sowie die Vermittlung von wichtigen Inhalten aus den Bereichen: Landeskunde, Geschichte, Literatur etc. im Vordergrund. Die Kompetenzbereiche Hörverstehen, Leseverstehen sowie Schreiben und Sprechen sollen möglichst gleichermaßen geschult werden.

* Beispiele für inhaltliche Themen:

* Traditionen des mündlichen Erzählens in der Türkei (Gestaltungsmittel der türkischen Märchen)

* Herkunftsorte unserer Eltern

* Leben und Wirken Atatürks

* Teekultur als Kommunikationskultur

* Multilinguale Schüler in der multikulturellen Schule – Sprache – Sprachalltag – Sprachfehler

* Umweltbewusstsein in der Türkei

* Anatolien als Wiege alter Kulturen

Zusätzliche Informationen