Themen, Inhalte und Kompetenzen des Geographieunterrichtes:

Der Geographieunterricht trägt zur Festigung und Erweiterung der raumbezogenen

Handlungskompetenz bei. Darunter ist die Fähigkeit und Bereitschaft zu verstehen, solidarisch an der Entwicklung, Gestaltung und Bewahrung der räumlichen Lebenswirklichkeit (Nachhaltigkeit) mitzuarbeiten. Geographie ist somit eine Raumwissenschaft. 

Die grundlegenden Herausforderungen des 21. Jahrhunderts sind an den Raum gebunden. Der Raum - verstanden als Lebensraum - ist damit sowohl Existenzgrundlage als auch Ergebnis gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Handelns.

Die Geographie leistet einen Beitrag zur Bewältigung der Gegenwarts- und Zukunftsherausforderungen. Man muss die räumlichen Strukturen und Prozesse verstehen lernen, die ihnen zugrunde liegen. 

Derartige grundlegende Herausforderungen sind:

  • die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen für Folgegenerationen durch nachhaltiges Wirtschaften sowie durch soziales und ökologisch verträgliches Handeln,
  • die Erfassung von Chancen und Risiken, die mit der zunehmenden Globalisierung, aber auch der Regionalisierung verbunden sind,
  • der Abbau von Disparitäten auf verschiedenen Maßstabsebenen durch verantwortungsbewusstes Handeln zur Schaffung zukunftsfähiger Lebensverhältnisse ,sowie
  • die Gewährleistung eines friedlichen Miteinanders durch interkulturelles Verständnis.

Die Geographie verfolgt ein ganzheitliches Konzept: Fächergrenzen werden aufgebrochen. Nur eine Zusammentrag verschiedenster Disziplinen macht grundlegende Problemlösungen möglich.

Ein ganzheitliches und systemisches Verstehen macht es notwendig, die Grenzen der menschlichen Handlungsspielräume und der Tragfähigkeit von Räumen auf der Grundlage naturgeographischer Gegebenheiten bewusst zu machen. Diese Grenzen ergeben sich aus veränderten Nutzungsintensitäten und -interessen in Vergangen-heit , Gegenwart und Zukunft.

Die Reflexion über diese Grenzen ist Voraussetzung, um sich sachgerecht, verantwortungsbewusst und verständigungsorientiert für die Lösung von Nutzungskonflikten einsetzen zu können und damit einen Beitrag zur Sicherung der räumlichen Lebensgrundlagen im Sinne der Nachhaltigkeit zu leisten.

Die folgenden inhaltlichen Schwerpunkte werden bearbeitet. An ihnen werden die zu erzielenden Kompetenzen vermittelt.

Inhaltsfeld 1: Lebensräume und deren naturbedingte sowie anthropogen  bedingte Gefährdung

Die Behandlung dieses Inhaltsfeldes ermöglicht ein Verständnis der Landschaftszonen der Erde als Lebensräume. Diese werden als Ergebnis von geotektonischen und klimaphysikalischen Kräften, aber auch als Resultat von Eingriffen des Menschen in den Naturhaushalt betrachtet. Im Fokus stehen die Lebensräume des Menschen sowie deren naturbedingte und anthropogen bedingte Bedrohung – v.a. durch den weltweiten Klimawandel.

In diesem Inhaltsfeld verbinden sich in besonderer Weise natur- und humangeographische Sichtweisen, wobei auch Möglichkeiten und Grenzen der modernen Technik deutlich werden können.

Inhaltsfeld 2: Raumwirksamkeit von Energieträgern und Energienutzung

Da die Energieverfügbarkeit eine besondere Bedeutung für wirtschaftliches Handeln hat, stehen Energieträger und deren Nutzung als Auslöser für räumliche Prozesse und politische Auseinandersetzungen im Zentrum dieses Inhaltsfeldes. Es werden dabei die räumliche Verteilung sowie die unmittelbaren und mittelbaren ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen der Förderung fossiler Energieträger bzw. deren Nutzung in den Blick genommen. Angesichts von global steigendem Energiebedarf, Ressourcenverknappung und Klimaschutz werden Möglichkeiten und Grenzen der Senkung des Energieverbrauchs als auch die Nutzung regenerativer Energien als Beitrag zu einem nachhaltigen Wirtschaften betrachtet.

Inhaltsfeld 3: Landwirtschaftliche Strukturen in verschiedenen Klima und

Vegetationszonen

In diesem Inhaltsfeld geht es um landwirtschaftliche Strukturen in unterschiedlichen

Klima- und Vegetationszonen der Erde unter dem Einfluss ökonomischer Entwicklungen und ökologischer Faktoren. Im Fokus der Betrachtung stehen dabei die landwirtschaftliche Produktion in den Tropen im Rahmen weltwirtschaftlicher Prozesse, die Intensivierung der agraren Nutzung in der gemäßigten Zone und in den Subtropen sowie die Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Ressourcengefährdung und Nachhaltigkeit. Die Kenntnis über Möglichkeiten und Formen der landwirtschaftlichen Produktion ist eine wichtige Voraussetzung für die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen durch nachhaltiges Wirtschaften.

Inhaltsfeld 4: Bedeutungswandel von Standortfaktoren

Der Strukturwandel in industriell geprägten Räumen und die Herausbildung von Wachstumsregionen im Zusammenhang mit veränderten Produktionsbedingungen und einer hoch entwickelter Infrastruktur stehen im Mittelpunkt dieses Inhaltsfeldes. Die Schülerinnen und Schüler sind mit dem aktuell und zukünftig ablaufenden wirtschaftsräumlichen Strukturwandel durch die Berichterstattung der Medien, als Konsumentinnen und Konsumenten und als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer konfrontiert. Vor diesem Hintergrund dient die Auseinandersetzung mit diesem Inhaltsfeld dazu, Veränderungen in den wirtschaftlichen und politischen Entscheidungen sowie die Auswirkungen der Mobilität von Menschen und Gütern zu verstehen.

Inhaltsfeld 5: Stadtentwicklung und Stadtstrukturen

Vor dem Hintergrund, dass der Anteil städtischer Bevölkerung kontinuierlich zunimmt, stehen in diesem Inhaltsfeld Funktionen, Strukturen und Veränderungen städtischer Siedlungen unter dem Einfluss von soziokulturellen, politischen und ökonomischen Prozessen und einer Zunahme der Mobilität im Mittelpunkt. Die Kenntnis und das Verstehen von Merkmalen, innerer Differenzierung und Wandel von Städten sowie von Metropolisierung und Marginalisierung als Elementen eines weltweiten Verstädterungsprozesses sind wichtige Voraussetzungen zur Gestaltung einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung.

Inhaltsfeld 6: Sozioökonomische Entwicklungsstände von Räumen

Die unterschiedliche Ressourcenverfügbarkeit, das Ungleichgewicht beim Austausch von Rohstoffen und Industriewaren, die Arbeitsmarktsituation und die wirtschaftspolitischen Zielsetzungen sind wichtige Grundlagen für das Verständnis von Entwicklungsunterschieden und die Beurteilung von Strategien und Instrumenten zur Reduzierung regionaler und globaler Disparitäten. Vor diesem Hintergrund geht es in diesem Inhaltsfeld um Merkmale und Ursachen räumlicher regionaler und globaler Disparitäten, aber auch um demographische Prozesse in ihrer Bedeutung für die Tragfähigkeit von Räumen.

Inhaltsfeld 7: Dienstleistungen in ihrer Bedeutung für Wirtschafts – und Beschäftigungsstrukturen

Der tertiäre Sektor erfährt regional wie global einen enormen Bedeutungszuwachs,

der die zukünftigen Lebensbedingungen maßgeblich beeinflussen wird. Daher behandelt dieses Inhaltsfeld die Entwicklung von Wirtschafts- und Beschäftigungsstrukturen im Prozess der Tertiärisierung sowie den Stellenwert des Wirtschaftsfaktors Fremdenverkehr in unterschiedlich entwickelten Räumen. Technische Innovationen bei Transport und Logistik sind raumwirksam für die Entstehung und Veränderung von Verkehrs- und Handelszentren. Die durch den weltweiten Tourismus zunehmenden Raumnutzungskonflikte verdeutlichen in besonderer Weise die Probleme einer nachhaltigen Entwicklung. Das Verständnis der Ursachen, Strukturen sowie Chancen und Risiken dieser Prozesse ist Voraussetzung dafür, Möglichkeiten einer nachhaltigen Gestaltung zu reflektieren.

Schwerpunkte im Jahrgang 7

Klassen 6 Klassen mit mit angrenzendem Lehrerzimmer, Lehrertandems (2 Lehrerinnen bzw. Lehrer pro Klasse)

Unterricht

 

 

Ganztagsschule

Mo, Mi, Do 7:50-16:00
Di

7:50-13:30

Fr 7:50-12:45
 Profile

Kunst- und Medienklassen, Notebook-Klassen mit Englisch XL oder Naturwissenschaften

Fächer

 

 

 

Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie, Chemie, Gesellschaftslehre, Kunst, Religion, Praktische Philosophie, Musik, Sport, Technik und Haushaltslehre (im halbjährlichen Wechsel)

Wahlpflichtbereich I (Französisch, Naturwissenschaften, Darstellen und Gestalten, Arbeitslehre)

Differenzierung in Grund/Erweiterungskurse: Englisch und Mathematik ab Klasse 8

 

Projekte für den 7. Jahrgang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekt zur Mädchen- und Jungenförderung

Ersthelferausbildung

Wandertage, Unterrichtsgänge

Fußballschulmannschaften

Jahrgangsmeisterschaften

Jahrgangsclub

bewegungsanregender Schulhof

Umweltdienst

Lesepaten

 

Berufsorientierug Girls´und Boys´-day für den gesamten Jahrgang

Schwächen beseitigen und Stärken fördern

 

 

 

 

 

 

 

Sprachkurse für Flüchtlingskinder

intensive sozialpädagogische Betreuung (individuell und in Kleingruppen) im Jahrgang

Aufgabenbetreuung in den Arbeitsstunden

Schülerbibliothek

Klassenrat

bei Bedarf individuelle Förderung durch das Chancenwerk

intensive Beratung zur Differenzierung in den Fächern Mathematik und Englisch

intensive Beratung zur Wahl der weiteren Fremdsprache 

Informationsabend zur Wahl der weiteren Fremdsprache

Schwerpunkte im Jahrgang 8

Klassen 6 Klassen mit angrenzendem Lehrerzimmer, Lehrertandems (2 Lehrerinnen bzw. Lehrer pro Klasse)
Unterricht

Ganztagsschule

Mo, Mi, Do, Fr 7:50-16:00
Di 7:50-13:30
Fr 7:50-12:45
Profile

Kunst- und Medienklassen, Notebook-Klassen mit Englisch XL oder Naturwissenschaften

Fächer

 

 

 

Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie, Physik, Gesellschaftslehre, Musik, Kunst, Religion, Praktische Philosophie, Sport, Technik 

Wahlpflichtbereich (Französisch, Naturwissenschaften, Darstellen und Gestalten, Arbeitslehre)

Latein, Türkisch als Muttersprache

Differenzierung in Grund/Erweiterungskurse: Englisch und Mathematik, ab Klasse 9 Deutsch und Chemie

Projekte für den 8. Jahrgang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

einwöchige Klassenfahrten oder Projekttage

Teilnahme am Zeitungsprojekt ZEUS mit Zertifikat

Gewaltprävention "Ohne Gewalt stark" (Kooperation mit der Polizei)

Bildungsbande

Ausbildung von Sprachbotschaftern für Grundschüler mit Zertikifat

Ausbildung von Busbegleitern mit Zertifikat (Kooperation mit der Bogestra)

Ausbildung von Medienscouts mit Zertifikat

Wandertage, Unterrichtsgänge

Fußballschulmannschaften

Jahrgangsmeisterschaften

Jahrgangsclub

bewegungsanregender Schulhof

Umweltdienst

Berufsorientierug

 

Girls´und Boys´-day für den gesamten Jahrgang

Berufsfelderkundungstage

Potenzialanalyse

Informationsabend zur Einführung des Berufswahlpasses

Schwächen beseitigen und Stärken fördern

 

 

 

 

 

 

intensive sozialpädagogische Betreuung (individuell und in Kleingruppen) im Jahrgang

Sprachkurse für Flüchtlingskinder

Aufgabenbetreuung in den Arbeitsstunden

Schülerbibliothek

Klassenrat

bei Bedarf individuelle Förderung durch das Chancenwerk

intensive Beratung zur Differenzierung in den Fächern Deutsch und Chemie

Die EKS führt Austausche im Rahmen des Comenius-Projektes durch.

Hier findet sich der Personalbogen zum Austausch mit Lecco 2016.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebes Kollegium und liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

seit dem 1.8.2015 bin ich neuer Schulleiter der Erich Kästner-Schule und möchte Sie und euch in dieser Funktion ganz herzlich begrüßen.

Der literarisch-Künstlerische Bereich an der EKS besteht aus Kunst, Darstellen/Gestalten   und Musik.

In Klasse 9 wird ein 3-wöchiges Betriebspraktikum durchgeführt.

Mit Unterstützung der KlassenlehrerInnen und Arbeitslehre-Lehrkräfte bewerben sich die Schülerinnen und Schüler in Betrieben. So finden sie einen Praktikumsplatz für 3 Wochen (in der Regel im Februar).

Die so gesammelten Erfahrungen sind für die spätere Berufsausbildung sehr von Vorteil. Aus den Praktika haben sich schon oft Ausbildungsverhältnisse ergeben.

Zusätzliche Informationen