Die gymnasiale Oberstufe an der Erich Kästner-Schule

Die Klassen 11 bis 13 bilden die Sekundarstufe II der Gesamtschule. Sie ist genauso wie an den Gymnasien strukturiert und heißt deshalb auch die gymnasiale Oberstufe. Ziel der Oberstufe ist das Abitur.

Die Oberstufe ist gegliedert in:

  • die Einführungsphase im 11. Jahrgang
  • die Qualifikationsphase im 12. und 13. Jahrgang mit der Wahl von 2 Leistungskursen

Am Ende der Qualifikationsphase findet die Abiturprüfung statt:

Diese besteht aus 3 Klausuren

  • je eine Klausur in jedem Leistungskursfach und
  • eine Klausur in einem Grundkursfach
  • und aus mindestens einer mündlichen Prüfung in einem weiteren Grundkursfach.

Mögliche Abschlüsse:

Abitur:

An der EKS mit gymnasialer Oberstufe kann man die „allgemeine Hochschulreife" erwerben, die zum Studium an allen Hochschulen Deutschlands und an vielen Universitäten im Ausland berechtigt.

Fachhochschulreife:

Am Ende der Klasse 12 erreicht man bei durchschnittlich ausreichenden Leistungen den schulischen Anteil der Fachhochschulreife. Nach einem anschließenden einjährigen Praktikum oder mindestens zweijährigen Ausbildung kann man damit an allen Fachhochschulen in Deutschland studieren..

Hilfen zur Eingewöhnung in die Oberstufe:

In der ersten Woche des 11. Jahrgangs finden zwei Methodentage statt, die neben dem Üben bestimmter Methoden auch dem Kennenlernen und dem Eingewöhnen von Seiteneinsteigern dienen.

Im 11 Jahrgang erfolgt der Unterricht in vielen Fächern im Klassenunterricht. In den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik und in Geschichte, Biologie und Sport sind so immer die gleichen Schülerinnen und Schüler zusammen, so dass die Umgewöhnung in das Kurssystem erleichtert wird. Außerdem gibt es in diesen Klassen in jeder Woche eine gemeinsame Stunde bei dem/der Beratungslehrer.

Zur Beratung und Betreuung in Laufbahnfragen stehen vorrangig die Mitarbeiter der Abteilung zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen