Kursfahrt nach Lüttich 2009

Das „kleine Frankreich an der Maas", wie es oft beschrieben wird, bietet eine Vielzahl bemerkenswerter Museen, wunderschöner und gut erhaltener Kirchen bzw. Kathedralen und viele weitere sehenswerte Objekte.

Wir trafen uns um sieben Uhr morgens mit Fr. Stein und Hr. Caelers an der Schule, um uns mit unserem Reisebus nach Lüttich zu begeben. Dort angekommen, teilte Frau Stein uns eine Rallye aus, mit deren Hilfe wir eigenständig die Stadt erkunden und erleben konnten.

Luettich, Eglise St. AndreUnsere erste Station führte uns direkt zu dem historischen Messingtaufbecken von St. Barthélémy, von dessen Umgebung man nur erahnen konnte, was die schöne Altstadt uns noch alles zu bieten haben würde. Dieser Eindruck wurde schnell von einem weiteren Anblick unterstrichen, denn nachdem wir die zahlreichen Stufen (374) der Montagne de Bueren hinter uns gelassen haben, hatten wir einen tollen Blick auf die Stadt einschließlich bis zur Maas.

Nachdem wir wieder am Fuß des Bergs angelangt waren, führte uns der Weg direkt zur Eglise St.-André, einer schönen alten Kirche, welche auf ihrem Turm ein Kuppeldach ziert.

Als nächstes besuchten wir den Marktplatz, dessen Brunnen (Le Perron) als Freiheitssymbol dient und der Standort des Rathauses „La Violette" ist und viele pompöse Kronleuchter beherbergt, welche selbst von außen beeindruckend wirken. Ein paar Meter weiter stießen wir auf den riesigen Palais de Justice, der mit seinen vier Bogengängen und etlichen Verzierungen das Gerichtsgebäude in Bochum wie einen hässlichen kleinen Betonklotz da stehen lässt. Damals war er Lebensraum für die Prinz-Bischöfe und dient heute in seinem Innenhof als Treffpunkt für viele Menschen aller Art.

Weitere eindrucksvolle Gebäude auf unserem Weg waren die Orphée aux Enfers (die Oper), vor welcher eine Statue des Musikers Grétry steht und die Kathedrale Saint-Paul. Ihr Inneres beherbergt einige Kunstwerke wie zum Beispiel eine Marmorstatue des barocken Christi Leichnam oder auch die kunstvoll gestalteten Kirchenfenster.

ReisegruppeNeben Kunst und Kultur kann man in Lüttich natürlich auch noch anderen Aktivitäten wie „shoppen" nachgehen. Diese Altstadt beherbergt sehr viele kleine Geschäfte, Designer-Läden und eine riesige Einkaufspassage, in der man sehr gut seiner Kaufsucht nachgehen kann. Natürlich ist in Lüttich auch für das leibliche Wohl gesorgt, denn neben den üblichen „Restaurants" wie McDonalds oder Burger King, sollte man sich, wenn man schon dort ist, weder die köstlichen belgischen Waffeln noch die köstlichen "Pommes ", die auf

französisch "frites" heißen und vor circa 50 Jahren in Belgien erfunden wurden, entgehen lassen. Man kann sie an jeder Ecke zu einem guten Preis erhalten.

Als wir uns alle am Treffpunkt wieder zusammenfanden, hatte jeder eine Tüte in der Hand und viele Eindrücke und Erfahrungen gesammelt. Dementsprechend verlief die Rückfahrt recht leise, da die meisten total kaputt vom Tag waren.

Katharina Hirth, 13. Jahrgang

Zusätzliche Informationen