Die BildungsBande - Kinder lernen von Jugendlichen – Kinder lernen von Kindern

Die BildungsBande startete im September 2012 als Pilotprojekt unter dem Namen „Sprachbotschafter“ an der Erich Kästner - Schule und ist heute ein erfolgreiches Programm, an dem sich zahlreiche Schulen auch in anderen Bundesländern beteiligen. Die Idee des Projektes ist, dass ältere Kinder und Jugendliche als Schülercoaches in Partnerschulen gehen und dort mit den jüngeren Kindern lernen, lesen und spielen. Sie begleiten sie als Vertraute in ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung. Dabei entfaltet das so wichtige Beziehungslernen seine positiven Wirkungen, sodass initiatives und eigenverantwortliches Handeln ins Schulwesen einzieht.

„Schülercoaches“ sind hauptsächlich Jugendliche der Jahrgangsstufen 8, die von der EKS als Projektschule, nach einem entwickelten Trainingskonzept zu festgelegten Zeiten jede Woche in Partnergrundschulen – Grundschulen mit einem hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund und oftmals in sozialen Brennpunkten gelegen – gehen, um die Kinder als Schülercoaches in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und kreative Projekte mit ihnen durchzuführen.

Die Jugendlichen sind persönliche Begleiter für die Jüngeren – ihr Engagement wird aus der unmittelbaren Begegnung geweckt und lässt sie eine Vielzahl von unterschiedlichen Aktivitäten zu verschiedenen Themen entfalten. Alle Schülercoaches werden von KoordinatorInnen begleitet und durch ExpertInnen gecoacht.

Alle Programmteilnehmer werden in der Zeit ihres Einsatzes als Schülercoaches von ihrem Unterricht befreit bzw. sind in der unterrichtsfreien Zeit tätig.
Alle Schülercoaches erhalten ein spezielles Training vor Beginn ihres Einsatzes.
Alle Schülercoaches nehmen an regelmäßigen Reflexionstreffen teil.
Alle Schülercoaches erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat über ihren Einsatz.

Mehr zur Bildungsbande

Seit Anfang 2016 treffen sich musikbegeisterte Kinder zum gemeinsamen Singen in der Aula. 

Entstanden ist dieser Chor als Teil des Deutschunterrichts für geflüchtete Kinder. Singend und spielerisch die deutsche Sprache zu erlernen und gemeinsam Spaß beim Singen und Musizieren zu erfahren, das ist das primäre Ziel. 

Engagiert und motiviert widmet sich sich die Chorleiterin gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern internationaler Musik. Alle Kinder, die Freude am Singen haben, sind herzlich eingeladen in der Arbeitsgemeinschaft immer donnerstags in der 6. Stunde mitzusingen. 

Die EKS führt regelmässig Austausche mit unserer Partnerschule in Lecco (Italien) durch.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebes Kollegium und liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

seit dem 1.8.2015 bin ich neuer Schulleiter der Erich Kästner-Schule und möchte Sie und euch in dieser Funktion ganz herzlich begrüßen.

Gesamtschule heißt, dass Kinder aller Begabungen gemeinsam in einer Klasse lernen. Wir setzen darauf, dass durch geschickte Unterrichtsarrangements schwächere von den stärkeren Schülern lernen und stärkere hierdurch ihre Kenntnisse festigen. Gemeinsam lernen heißt soziales Verhalten einüben und Verantwortung füreinander übernehmen.
Gesamtschulen kennen bis zum Ende der 9. Klasse kein Sitzenbleiben. Kein Kind hat nur Schwächen, jedes besitzt seine eigenen Stärken. Diese Stärken unterstützen und fördern wir. Zum Ausgleich von Schwächen bieten wir den Schülerinnen und Schülern Förderunterricht während des Unterrichtstages und zusätzliche Hilfen nach Unterrichtsschluss. Alle Laufbahnen bleiben offen, so dass Spätentwickler ihre Chance ebenso haben wie Frühstarter.

EKAESTgesBO22 med
Der binnendifferenzierte Unterricht wird in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ab der 8. bzw. 9. Klasse abgelöst von Kursen auf zwei unterschiedlichen Niveaus, den sogenannten E- und G-Kursen.
Gesamtschulen sind Ganztagsschulen. Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Speisenangebot in der Mensa, eine garantierte Mittagspause (auch der Oberstufe!) und ein Ganztagsangebot, das Aufgabenbetreuung durch Lehrkräfte (oft die Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer), Spiele und kreative Angebote enthält.
An einer Gesamtschule können Schülerinnen und Schüler bei entsprechender Begabung alle Abschlüsse, bis hin zum Abitur, erlangen. Und das nach 13 Schuljahren.
Gesamtschulen integrieren Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen in ihr Kollegium, so dass Kinder Ansprechpartner in sozialen Problemlagen haben und Experten bei Verhaltensproblemen helfen können. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sind auch in der Freizeit und im AG-Bereich des Ganztags eine wichtige Ergänzung des Angebots der Schule.
Mehr über die Schulform Gesamtschule erfahren Sie hier bei der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule GGG und dem Landeselternrat Gesamtschule LER.

In den vergangenen Jahren war die Unterrichtsentwicklung ein besonders wichtiger Arbeitsbereich für alle Lehrerinnen und Lehrer. Die o. g. Gesichtspunkte waren dabei leitend. Wir betrachten diese Arbeit nicht als abgeschlossen. Regelmäßig führen wir wechselseitige Hospitationen (Lehrerwerkstätten) durch, um Gesichtspunkte von Qualitätsverbesserungen zu erarbeiten.

Zusätzliche Informationen