An der EKS wird das Fach Gesellschaftslehre (GL) fächerintegriert unterrichtet. Hierbei leisten die Fächer Erdkunde, Geschichte und Politik einen gemeinsamen Beitrag zur Entwicklung von Kompetenzen, die ein Verständnis von gesellschaftlichen Strukturen und Prozessen ermöglichen. Eine Mitwirkung an gesellschaftlichen Prozessen wird ermöglicht.

Gesellschaftliche Prozesse sind nur tiefgreifend zu erfassen, indem individuelle, gesellschaftliche, zeit – und raumbezogene Voraussetzungen, Bedingungen und Auswirkungen sinnvoll aufeinander bezogen werden.

Trotzdem bringen die drei Fächer dieses Lernbereichs ihre jeweils eigenständige Perspektive ein und vermitteln den Schülern eine gesellschaftswissenschaftliche Kompetenz.

In dieser fächerübergreifenden Betrachtung werden die gleichen verbindlichen Kompetenzen vermittelt, und zwar die gesamte Schullaufbahn kontinuierlich dreistündig, wie es  analog in den einzelnen Fachcurricula eingefordert wird.

Zum Erreichen der im Kernlehrplan eingeforderten und festgeschriebenen Kompetenzen (Sachkompetenz, Urteilskompetenz, Methodenkompetenz und Handlungskompetenz) werden die folgenden 10 Inhaltsfelder verbindlich festgesetzt:

  1. Herrschaft, Partizipation und Demokratie
  2. Wirtschaft und Arbeit
  3. Internationalisierung und Globalisierung
  4. Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft
  5. Innovationen , neue Technologien und Medien
  6. Identität, Lebensgestaltung und Lebenswirklichkeit
  7. Disparitäten
  8. Konflikt und Frieden
  9. Menschenbild und Weltauffassung
  10. Nationalismus und Zweiter Weltkrieg

Diese Inhaltsfelder kennzeichnen die wesentlichen Inhalte des Faches GL. Sie sind von der Schule in schulinternen Lehrplänen weiter konkretisiert und festgeschrieben worden, so dass ein einheitlicher und vergleichbarer Lehrplan auch bezogen auf Lernleistungsüberprüfungen festgesetzt wurde.

 

Allgemeine Informationen:

Das Fach Geschichte wird an der EKS nur in der Sekundarstufe II unterrichtet. In der Sekundarstufe I gehen die Inhalte des Fachs im Fach Gesellschaftslehre auf.
Das Fach Geschichte wird in der Einführungsphase mit 3 Wochenstunden unterrichtet. Es wird eine Klausur pro Halbjahr geschrieben.
Das Fach Geschichte wird in der Qualifikationsphase als Grundkurs (3 Wochenstunden), als Leistungskurs (5 Wochenstunden), als Zusatzkurs (3 Wochenstunden) und als Projektkurs  (2 Wochenstunden) mit dem  Thema „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ unterrichtet.


Warum Geschichte?
Aus verschiedenen Perspektiven wenden wir uns Fragestellungen und Problemen zu, mit denen wir selber in unserem Alltag konfrontiert werden: Macht, Herrschaft, Politik, die Rolle des Individuums in der Gesellschaft, Wirtschaft.

Wir suchen Antworten für unser Handeln in der Gegenwart durch Fragen an die Vergangenheit

Wir erforschen und denken darüber nach, warum es in der Vergangenheit zu Veränderungen gekommen ist, was Gründe und Ursachen für Revolutionen sind, wie Menschen gelebt und gehandelt haben.

 

 

Herzlich willkommen auf der Sowi-Seite der EKS

 

 

image 

Plakat von Schülerinnen und Schülern des 12er Grundkurses der EKS


Bei der Entscheidung, ob man Sozialwissenschaften wählen möchte, hilft sicher diese Präsentation:                   

8 Gründe, Sowi zu wählen.

 

Diese Lehrer unterrichten das Fach Sowi an der EKS:

Christian Koglin, Ciraz Celik, Karin Strotbaum, Andreas Wittmann, Oliver Rüsing, Dustin Dittrich, Martin Klinge, Steve Krien (Referendar)

 

 

 

Darum lohnt es sich, das Fach Sowi in der Oberstufe zu wählen …

Im Fach Sowi diskutieren wir immer regelmäßig aktuelle Themen, so dass es zum einen nie langweilig wird und man zum anderen bei der Zeitungslektüre leicht seinen persönlichen Wissenszuwachs erkennt. 

Außerdem setzen wir immer wieder handlungsorientierte Methoden wie Simulationen, Podiumsdiskussionen oder Rollenspiele ein, so dass sich die Schüler nahezu spielerisch in den Bereichen Konfliktfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Präsentationsfähigkeit, Urteilsbildung, Mündigkeit, Empathiefähigkeit weiterentwickeln. 

Aber auch Exkursionen zu außerschulischen Lernorten sind fester Bestandteil des Unterrichts im Fach Sowi. So finden beispielsweise regelmäßig Besichtigungen von Produktionsbetrieben im Ruhrgebiet statt (z.B. die BP Europa Zentrale in Bochum oder die Erdölraffinerien in Gelsenkirchen). Aber auch Fahrten zum Landtag NRW oder Brüssel stehen auf dem Programm.

Das Fach hat nebenbei auch ganz praktische Vorzüge, was die berufliche Entwicklung der Schüler anbelangt. Wir beschäftigen uns mit Themen, die die Allgemeinbildung der Schüler verbessert. Wer drei Jahre lang das Fach Sowi belegt hat, schneidet in der Regel bei Einstellungstests relativ gut ab. In sämtlichen kaufmännischen und immer mehr technischen Ausbildungsberufen werden heute wirtschaftliche Grundkenntnisse vorausgesetzt, die auf dem Lehrplan in unserem Fach stehen. Nicht zuletzt sind wir sehr stolz darauf, dass viele unserer Abiturienten in den letzten Jahren die wirtschaftlichen Studiengänge wie VWL oder BWL gewählt haben.

Der Unterricht im Fach Sowi  macht also nicht nur Spaß, sondern Schüler werden auch in ihrer persönlichen Entwicklung zu selbstbestimmten, urteilsfähigen Bürgern unterstützt.

 

Facharbeiten

In der Jahrgangsstufe 12 ersetzt eine Facharbeit die erste Klausur im zweiten Halbjahr. Beispielhafte Fragestellungen für Facharbeiten:

* Russland 2018: Die WM als Startschuss in eine bessere Zukunft? – Ein wirtschaftliches und gesellschaftliches Fazit

* Der Globalisierungsprozess am Beispiel eines Bochumer Unternehmens (Privatbrauerei Moritz Fiege)

* Vom Sportverein zur Aktiengesellschaft - Chancen und Risiken eines Börsengangs am Beispiel des BVB

* Die Politik des UNO-Sicherheitsrats in der aktuellen IS-Krise

* Die Rolle der Nato in der aktuellen Ukraine-Krise

 

 

Wahlmöglichkeiten 

Das Fach wird in der Einführungsphase zweistündig angeboten. Danach kann man zwischen einem zweistündig unterrichteten Grundkurs und einem vierstündigen Leistungskurs (derzeit in Planung) wählen. Diejenigen Schüler, die das Fach Sowi in der Stufe 12 nicht belegt haben, müssen in ihrem letzten Jahr am zweistündigen Sowi-Zusatzkurs teilnehmen.

Zusammenfassung des Lehrplans für das Fach Sozialwissenschaften

1.      … schulinternes Curriculum für die Sekundarstufe II

 

Linksammlung für Schülerinnen und Schüler zum selbständigen Lernen und Vertiefen

tagesaktuelle Nachrichte:

Materialien und Online-Lexika:

Institutionen:

0001 AugustusEKS

Augustus miratur et gaudet.

 

An der EKS kann das Fach Latein ab der Jahrgangsstufe 8 als 2. und 3. Fremdsprache gewählt werden.

 Aber was ist denn Latein?

Man kennt das Römische Reich aus dem Geschichts- oder Gesellschaftslehreunterricht:

Latein war die Sprache der Römer.

Es wird heute nicht mehr gesprochen.

Aber von wegen „tote Sprache“!

Hominis mens discendo alitur et cogitando. Cicero

 

Denn Folgendes steckt im Lateinunterricht:

  • Übersetzungen vom Lateinischen ins Deutsche.

  • Latein ist die verbindende Kultursprache Europas.

  • Man erhält interessante Einblicke in das Leben und Wirken der antiken Welt. Die „alten“ Römer waren uns in einigem verschieden, aber auch in vielem sehr ähnlich.

  • Im Unterricht wird mit modernen Medien (Laptop, ActivBoard) gearbeitet.

  • Exkursionen nach Köln, Xanten und Trier.

 

Am Ende der Jahrgangsstufe 12 kann das Latinum erworben werden, das für einige Studienfächer an der Universität Zugangsvoraussetzung ist.

 

Ansprechpartner für das Fach:

Frau Francalanza

Frau Fuhg

Herr Nandzik

Frau Schipp


Lateinkurse in...

...Xanten 2013

0001 Xanten0004 Xanten

0003 Xanten

...Trier 2014

0001 Trier0002 Trier

 ... Xanten 2015

0001 Xanten 15

 ... Trier 2016

2016 Trier 001

2016 Trier 002  2016 Trier 003

 

Türkisch wird an der EKS für Schülerinnen und Schüler angeboten, die von zuhause her Türkisch als Muttersprache haben.

Man kann in Klasse 8 mit Türkisch als Modul beginnen. Wie auch Latein wird Türkisch zweistündig in den Klasse 8 bis 10 unterrichtet. Analog zu den modernen Fremdsprachen (wie Englisch, Französisch) wird mit dem Lehrwerk „Türkçe Anadil Dersleri“ entsprechendem Arbeitsbuch gearbeitet. In bestimmten Unterrichtsreihen kann sich zudem das Lesen einer Lektüre als geeignet erweisen. Wie in jedem Sprachunterricht steht auch im Türkischunterricht die Sprachvermittlung (Wortschatz, Grammatik, Orthographie) sowie die Vermittlung von wichtigen Inhalten aus den Bereichen: Landeskunde, Geschichte, Literatur etc. im Vordergrund. Die Kompetenzbereiche Hörverstehen, Leseverstehen sowie Schreiben und Sprechen sollen möglichst gleichermaßen geschult werden.

* Beispiele für inhaltliche Themen:

* Traditionen des mündlichen Erzählens in der Türkei (Gestaltungsmittel der türkischen Märchen)

* Herkunftsorte unserer Eltern

* Leben und Wirken Atatürks

* Teekultur als Kommunikationskultur

* Multilinguale Schüler in der multikulturellen Schule – Sprache – Sprachalltag – Sprachfehler

* Umweltbewusstsein in der Türkei

* Anatolien als Wiege alter Kulturen

dachmarke frz

französisch an der EKS

Wir bieten Französisch als Begegnungssprache für alle im 6. Schuljahr, Französisch als Wahlpflichtfach vom 7.-10. Schuljahr und Französisch als neu einsetzende Fremdsprache vom 11.-13. Schuljahr. Ausserdem gibt es seit 2011 Französisch als fortgeführte Fremdsprache für Schüler und Schülerinnen, die vom 6. bis 10. Schuljahr Französisch gelernt haben. Jahrgangsübergreifend werden interessierte Schüler und Schülerinnen individuell oder in einer AG auf das französische Sprachendiplom DELF vorbereitet.

Französisch als Begegnungssprache im 6. Schuljahr

In der EKS lernen alle Schülerinnen und Schüler in 2 Stunden pro Woche die französische Sprache im Klassenunterricht als "Schnupperkurs" kennen.

Sie lernen, sich mit sehr einfachen Mitteln zu den Themen Familie, Freunde, Schule, Freizeitaktivitäten und Wohnen zu verständigen. Sie lernen die Zahlen von 1 – 20.

Unsere ersten Erfahrungen mit der Sprache sind spielerisch: Chorsprechen, Rollenspiele, Abzählreime, Rap-Verse, Wortschlangen, Pantomime u. a.

Vorteile:

  • Die Festlegung auf das Wahlpflichtfach, das 4 Jahre lang beibehalten werden muss, erfolgt nicht – wie an anderen Schulen – schon am Ende der 5., sondern bei uns erst am Ende der 6. Klasse.
  • So besteht für Schüler, Eltern und Lehrer eine viel größere Sicherheit bezüglich der richtigen Wahl des Wahlpflichtfaches.
  • Je früher man eine Fremdsprache lernt, umso leichter fällt es.
  • Je früher die Kinder mit dem Erlernen der Fremdsprache beginnen, umso motivierter sind sie.
  • Durch die Erfahrung der Begegnungssprache wurden schon schlummernde Talente entdeckt.
  • Zwischen Frankreich und Deutschland bestehen enge politische und wirtschaftliche Beziehungen sowie Schul- und Städtepartnerschaften: auch wenn Französisch nicht als Wahlpflichtfach gewählt wird, sind einige Grundkenntnisse sowohl für die Suche nach einem Arbeitsplatz als auch für das Zurechtkommen in Frankreich als Reiseland nützlich.
  • Wer schon im 6. Schuljahr beginnt und danach Französisch von 7 – 10 weiter lernt, hat insgesamt mehr Französisch-Stunden und lernt intensiver und mehr.

Französisch als Wahlpflichtfach

Französisch wird nach Englisch als 2. Fremdsprache angeboten. Das ist sinnvoll, weil man für die Zulassung zum Abitur 2 Fremdsprachen gelernt haben muss. Auch wer nach der 10. Klasse die Schulzeit beendet, hat mit Französisch als 2. Fremdsprache einen Wettbewerbsvorteil auf der Suche nach einem Arbeitsplatz, weil in vielen Berufsbranchen die französische Sprache eine Rolle spielt, weil französisch weltweit in 33 Staaten von 200 Millionen Menschen gesprochen wird und weil französisch Amtssprache in wichtigen internationalen Einrichtungen ist.

Französisch als neu einsetzende Fremdsprache im 11. Jahrgang

Im 11. Jahrgang wird das Fach Französisch als neu einsetzende Fremdsprache angeboten und kann von allen Schülerinnen und Schülern, die bisher kein Französisch in der Sekundarstufe 1 gelernt haben, als 2. oder 3. Fremdsprache gewählt werden.
Ausserdem gibt es seit einem Jahr Französisch als weitergeführte Fremdsprache für alle, die schon Französisch in der S1 hatten und das Fach gerne weitermachen wollen.

Warum ist es wichtig, über französische Sprachkenntnisse zu verfügen?

Seit Beginn der deutsch-französischen Freundschaft im Januar 1963 und der Gründung der europäischen Gemeinschaft, deren Zentrum Frankreich und Deutschland sind, gibt es innerhalb dieser Europäischen Gemeinschaft enge politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen beiden Ländern. Viele Firmen, Hotels, Banken und Betriebe suchen deshalb Mitarbeiter, die über französische Sprachkenntnisse verfügen. In unserem Nachbarland Frankreich sprechen 56 Millionen Menschen französisch. Weltweit wird die Sprache in 33 Staaten von 200 Millionen Menschen gesprochen. 400 000 Menschen haben in Deutschland einen Arbeitsplatz auf Grund der deutsch-französischen Beziehungen. Auch in unseren unmittelbaren Nachbarländern Belgien, Luxemburg und Schweiz wird französisch gesprochen. Der Sitz des Europa-Parlamentes ist im französischen Straßburg.

Welche zusätzlichen Qualifikationen bietet der Französisch-Unterricht?

Ihr könnt – freiwillig – ein Sprachenzertifikat, das DELF (Diplôme d'études en langue française = französisches Sprachenzertifikat) erwerben. Mit diesem weltweit anerkannten Diplom in der Hand habt ihr eine zusätzliche Qualifikation und somit einen Wettbewerbsvorteil bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz. Unser Lehrwerk bereitet durch einfache, spielerische Zusatzübungen gezielt auf das DELF vor. Wer es versuchen möchte, kann mit der Unterstützung durch die Französisch-Lehrer rechnen.

Spaß durch Begegnung und Austausch

Damit ihr eure erworbenen Kenntnisse anwenden und die Besonderheiten von Land und Leuten kennen lernen könnt, führen wir Fahrten nach Paris und Lüttich durch. Im Rahmen unseres COMENIUS-Projektes bestehen Kontakte zu einer Schule in Südfrankreich, mit der Austausche durchgeführt werden sollen.

Ist Französisch eine schwierige Sprache? - Nein!!!

Französisch ist nicht schwieriger als andere romanische Sprachen (Spanisch, Italienisch, Portugiesisch ...), die sich aus der lateinischen Sprache entwickelt haben. Viele Wörter kennt ihr schon: baguette, croissant, mousse au chocolat, crème caramel, parfum, je t'aime... ihr merkt es: französisch ist die Sprache des Genusses und der Liebe! Außerdem bietet Frankreich als Reiseland mit der Touristenstadt Nummer 1, Paris, seinen 3000 km Meeresküste und seinen weltbekannten Wintersportregionen herrliche Urlaubsparadiese.

Lernt französisch – es lohnt sich!

Zusätzliche Informationen