Veranstaltungen im Schuljahr 2017 / 2018

→ Veranstaltungshinweise und konkrete Termine siehe weiter unten

 

Über Termine und Themen der für das laufende Schuljahr geplanten Veranstaltungen informieren wir regelmäßig hier und / oder unter dem Menüpunkt "Aktuelles". Neben klassischen Informationsveranstaltungen plant die Schulpflegschaft ab dem Schuljahr 2017 / 2018 unter dem Titel „Gedanken|Aula|Gedanken“ (Gedanken-Aula: also Raum für Gedanken, Austausch, Gespräche etc.; Aula-Gedanken: Gedanken, die in der Aula ausgetauscht werden bzw. entstehen) eine Reihe von Vorträgen und Gesprächsrunden sowie Seminaren, die die Zielgruppen der Eltern, Schülerinnen und Schüler wie auch der Lehrkräfte ansprechen.

Bei der Planung und Organisation der „Gedanken|Aula|Gedanken“-Veranstaltungen sind für uns folgende Fragen wichtige und grundlegende Auswahlkriterien:

  • Wie fördern wir den Dialog zwischen allen Beteiligten (Schüler/-innen, Lehrer/-innen, Eltern)?
  • Wie können die Veranstaltungen dazu beitragen, die Erich Kästner-Schule für neue Jahrgänge und / oder Schüler/-innen fortgeschrittener Jahrgänge, die die Schule wechseln möchten, noch attraktiver zu machen?
  • Welchen Beitrag können die Veranstaltungen leisten, um Eltern zu stärken, zu fördern, zu unterstützen?
  • Welchen Beitrag können die Veranstaltungen leisten, um ein noch attraktiveres Lernumfeld für die Schüler/-innen zu schaffen und Lehrkräfte bestmöglich zu unterstützen?
  • Wie kann die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule einen 'neuen Maßstab' setzen, der sich in verschiedenen Bereichen positiv auswirken kann (z.B. finanzielle Förderung, Berichterstattung, Sensibilisierung der Politik für die Belange der Gesamtschulen etc.)?

Thematisch lehnen wir uns dabei im laufenden Schuljahr eng an den Abraham-Pokal und seinen Aufforderungscharakter und sein Motto an.

Für die Organisation der Veranstaltungen wurde aus den Reihen der Schulpflegschaftsmitglieder eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich über Themen, Informationen, Mitwirkung, Feedback und vieles mehr sehr freut. Ansprechpartnerin ist Dr. (Univ. Mailand) Anke Zeqiri (Kontaktdaten unter dem Menüpunkt "Ansprechpartner"). Also: Immer einmal wieder hier auf die Website schauen – es lohnt sich!

 

25. November 2017
Tag der offenen Tür - die Schulpflegschaft stellt sich vor

Am Samstag, 25. November 2017 öffnet die Erich Kästner-Schule wieder ihre Pforten für interessierte Kinder und Eltern, die sich über das Schulangebot, Aktivitäten, Fördermöglichkeiten, Profilzweige und vieles mehr informieren möchten. Von 09:00 Uhr bis 13:30 Uhr präsentieren sich die diversen Fachbereiche, Sekundarstufen, die Schülervertretung und natürlich auch die Schulpflegschaft. Die Elternvertreter stehen Rede und Antwort, um Interessierten die Entscheidung für die Anmeldung an der Erich Kästner-Schule zu erleichtern, zu bestärken bei Überlegungen zum Schulwechsel oder schlichtweg Hilfestellung zu geben bei ungeklärten Fragen und / oder dem richtigen Ansprechpartner für eine bestimmte Thematik. Erstmalig wird auch die Gruppe "Eltern für Eltern" vertreten sein, die rund um die Themen Inklusion, Gemeinsames Lernen, sonderpädagogischer Förderbedarf / AOSF-Verfahren, Möglichkeiten von Nachteilsausgleichen bei Krankheit / Behinderung, Möglichkeiten von Eingliederungshilfen für Menschen mit Behinderung, Klärung von Zuständigkeiten und Anlaufstellen für Hilfen informiert (von 09:00 - 11:30 Uhr).

 

 

„LiGa – Lernen im Ganztag“ ist eine Initiative der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Stiftung Mercator - in Nordrhein-Westfalen unter dem Titel „Leben und Lernen im Ganztag“ entwickelt und umgesetzt mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW und der Qualitäts- und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW). Die Projektidee stützt sich auf die Erkenntnis, dass Ganztagsschulen mehr Zeit haben für Bildung – und damit das Potenzial, Schülerinnen und Schüler individuell zu fördern, damit sie erfolgreich lernen. Durch das Programm „LiGa – Lernen im Ganztag“ werden rund 300 Schulen aus fünf Bundesländern dabei unterstützt, dieses Potenzial zu entfalten. Die Schulen entwickeln in Zusammenarbeit mit erfahrenen Pädagogen ein individuelles, nachhaltiges und integratives Ganztagsschulprofil.
Die Erich Kästner- Schule hat sich diesem Projekt, das auf drei Jahre ausgelegt ist, angeschlossen, um gemeinsam mit anderen Schulen des gemeinsamen Lernens ein sinnvolles Lernzeitenkonzept zu entwickeln, um die Schülerinnen und Schüler besser individuell fördern zu können. Dazu arbeiten wir in unserem Netzwerk mit neun Schulen und der Schulaufsicht eng zusammen. Herauskommen soll ein für die Erich Kästner-Schule passendes Konzept für das Lernen im Ganztag.
Zum Start des Projekts trafen sich am 9.9.2016 an der Gesamtschule Berger Feld in Gelsenkirchen 131 Schulen aus ganz NRW. Diese Auftaktveranstaltung diente einem ersten Austausch und der Vernetzung aller am Projekt beteiligten Schulen. Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung und stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, eröffnete die Veranstaltung. Fachvorträge zur schulischen Netzwerkarbeit und wirksamen Gestaltung des Ganztags, Workshops zur Konstituierung der Netzwerke und zahlreiche Infostände halfen beim Einstieg in die Netzwerkarbeit. Die Erich Kästner-Schule war durch Daniela Weinbörner, Nadja Fliesen und Dr. Ludger Jonischeit vertreten.

 

 

 

Die EKS führt einen jährlichen Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Sheffield (England) statt. Nach dieser englischen Stadt ist auch ein Ring der Stadt benannt, der Sheffieldring. 

Die EKS hat derzeit einen Teach First Fellow. Seit August 2015 unterstützt die "Lehrkraft auf Zeit" die pädagogische Arbeit und den Unterricht in den Fächern Deutsch als Zweitsprache, Englisch und Gesellschaftslehre. Darüberhinaus engagiert sie sich in diversen Projekten um z.B. individuelle Förderung zu ermöglichen oder Wege zum erfolgreichen Schulabschluss zu ermöglichen.  

 Mehr zu Teach First

Die BildungsBande - Kinder lernen von Jugendlichen – Kinder lernen von Kindern

Die BildungsBande startete im September 2012 als Pilotprojekt unter dem Namen „Sprachbotschafter“ an der Erich Kästner - Schule und ist heute ein erfolgreiches Programm, an dem sich zahlreiche Schulen auch in anderen Bundesländern beteiligen. Die Idee des Projektes ist, dass ältere Kinder und Jugendliche als Schülercoaches in Partnerschulen gehen und dort mit den jüngeren Kindern lernen, lesen und spielen. Sie begleiten sie als Vertraute in ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung. Dabei entfaltet das so wichtige Beziehungslernen seine positiven Wirkungen, sodass initiatives und eigenverantwortliches Handeln ins Schulwesen einzieht.

„Schülercoaches“ sind hauptsächlich Jugendliche der Jahrgangsstufen 8, die von der EKS als Projektschule, nach einem entwickelten Trainingskonzept zu festgelegten Zeiten jede Woche in Partnergrundschulen – Grundschulen mit einem hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund und oftmals in sozialen Brennpunkten gelegen – gehen, um die Kinder als Schülercoaches in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und kreative Projekte mit ihnen durchzuführen.

Die Jugendlichen sind persönliche Begleiter für die Jüngeren – ihr Engagement wird aus der unmittelbaren Begegnung geweckt und lässt sie eine Vielzahl von unterschiedlichen Aktivitäten zu verschiedenen Themen entfalten. Alle Schülercoaches werden von KoordinatorInnen begleitet und durch ExpertInnen gecoacht.

Alle Programmteilnehmer werden in der Zeit ihres Einsatzes als Schülercoaches von ihrem Unterricht befreit bzw. sind in der unterrichtsfreien Zeit tätig.
Alle Schülercoaches erhalten ein spezielles Training vor Beginn ihres Einsatzes.
Alle Schülercoaches nehmen an regelmäßigen Reflexionstreffen teil.
Alle Schülercoaches erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat über ihren Einsatz.

Mehr zur Bildungsbande

Zusätzliche Informationen